Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gradscheibe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gradscheibe

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: CrankDegreeWheel.png
Ansichten: 796
Größe: 1,25 MB
ID: 665


    hier eine gradscheibe für die einstellung der nockenwellen mit einstellbaren nockenwellenräder
    bleibt gesund
    gruß
    holger
    spider-krefeld

    FIAT 124 SPIDER KREFELD / NRW

    Feuer In Allen Töppen



    90.Stammtisch 124fiatspider.de/Forum/NRW

    am Sonntag den 01.08.2021 im Cafe del Sol in Krefeld ab 10.00 Uhr

  • #2
    Hallo Holger,
    kannst du eventuell kurz erklären wie man die Scheinbe richtig anwendet? Ich habe jetzt auch einstellbare Nockenwellenräder gekauft und würde sie gerne beim nächsten Zahnriemewechsel einbauen. Sollte man auf jeden Fall trotz der Scheibe mit einer Meßuhr arbeiten?
    Viele Grüße
    Jörn

    Kommentar


    • #3
      schreib doch mal unseren user edeltuner an , der kann dir das professionell erklären


      du solltest die werte der nockenwellen wissen
      bleibt gesund
      gruß
      holger
      spider-krefeld

      FIAT 124 SPIDER KREFELD / NRW

      Feuer In Allen Töppen



      90.Stammtisch 124fiatspider.de/Forum/NRW

      am Sonntag den 01.08.2021 im Cafe del Sol in Krefeld ab 10.00 Uhr

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        da ich gerade auch dabei bin meinen Motor etwas zu modifizieren würde mich dies auch intressieren.

        Gruss Mike

        Kommentar


        • #5
          ich stelle die Steuerzeiten über die Spreitzung (höchster Ventilhub im Verhältnis zur Kurbelwelle) ein.

          Zuerst ermittle ich mit einer Messuhr den höchsen Punkt der Nocke, und mache auf den hinteren Nockenwellenlager bzw. Nockenwellenkasten eine Markierung, und stelle die auf gewünschten Kurbelwellengradwert ein (Öffnung und Schluss passen dann automatisch)


          LG Bernhard

          Kommentar


          • #6
            Hallo Bernhard,

            mit welchem Ventilspiel stellst du die Steuerzeiten ein?

            Gruß Mike

            Kommentar


            • #7
              wenn man über die Spreitzung einstellt ist das Ventilspiel egal.....

              Kommentar


              • #8
                Zitat von bs413 Beitrag anzeigen
                ich stelle die Steuerzeiten über die Spreitzung (höchster Ventilhub im Verhältnis zur Kurbelwelle) ein.

                Zuerst ermittle ich mit einer Messuhr den höchsen Punkt der Nocke, und mache auf den hinteren Nockenwellenlager bzw. Nockenwellenkasten eine Markierung, und stelle die auf gewünschten Kurbelwellengradwert ein (Öffnung und Schluss passen dann automatisch)


                LG Bernhard
                Hallo Bernhard,

                aktuell bin ich auch am kämpfen mit den Steuerzeiten. Ich tu mich etwas schwer mit der Ermittlung des Zeitpunktes von Schließen und Öffnen der Ventile. Hab mich da mal rangetastet bis sich der Tassenstößel gerade nicht mehr oder gerade wieder drehen lässt - kommt aber nix vernünftiges dabei raus zumal das Ventilspiel noch nicht ganz stimmt. Ich muss mir erst noch die passenden Shims besorgen.

                Daher interessiert mich das von dir beschriebene Verfahren. Hab ich das so richtig verstanden, dass du mit der Messuhr die max. Öffnung des Ventils ermittelst und das sollte dann genau der Mittelwert zwischen Öffnungs- und Schließwinkel sein? Wie misst du den höchsten Punkt der Nocke bzw. die max. Öffnung des Ventils - mit der Messuhr auf den Tassenstößel?

                Bei anderen Motoren hab ich schonmal gesehen, dass es Werte gibt wieweit die Ventile im OT geöffnet sein sollen. Das gibt es für die Fiat-Motoren wohl nicht.

                @Mike. Das Ventilspiel zur Messung der Steuerzeiten ist im Handbuch zusammen mit den Steuerzeiten angegeben. Bei meinem Motor sind das 0,5mm

                LG
                Dietmar
                Zuletzt geändert von Dietmar; 07.02.2021, 11:22.
                Grüße
                Dietmar

                Kommentar


                • #9
                  Servus Dietmar

                  mit der Messuhr am Tassenstößel, ca. 2mm vor den höchsten Hub eine Markierung mit einen Filzstift am hinteren Lager der Nockenwelle zum Gehäuse machen; dann den selben Wert auf der Messuhr nach den höchsten Hub ebenfalls Markieren und die Mitte der Markierungen ist exakt der höchste Hub.
                  Dort Mache ich einen Körnerpunkt oder eine Einkerbung.

                  LG aus Kärnten
                  Bernhard

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X